831.304
Liechtensteinisches Landesgesetzblatt
Jahrgang 2023 Nr. 258 ausgegeben am 29. Juni 2023
Verordnung
vom 27. Juni 2023
über die Abänderung der Betreuungs- und Pflegegeldverordnung
Aufgrund von Art. 3novies Abs. 3 und Art. 3duodecies Abs. 3 des Gesetzes vom 10. Dezember 1965 über Ergänzungsleistungen zur Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung (ELG), LGBl. 1965 Nr. 46, in der geltenden Fassung, verordnet die Regierung:
I.
Abänderung bisherigen Rechts
Die Verordnung vom 9. Dezember 2009 über das Betreuungs- und Pflegegeld für die häusliche Betreuung (Betreuungs- und Pflegegeldverordnung; BPGV), LGBl. 2009 Nr. 313, wird wie folgt abgeändert:
Art. 1 Bst. b
Diese Verordnung regelt das Nähere über:
b) die Fachstelle Betreuungs- und Pflegegeld;
Art. 6
Grundsatz
Fachstelle im Sinne von Art. 3duodecies Abs. 2 des Gesetzes ist die von der Familienhilfe Liechtenstein geführte weisungsunabhängige Fachstelle Betreuungs- und Pflegegeld.
Art. 7 Abs. 2
2) Die Voraussetzungen für die Kostenübernahme können in einer Leistungsvereinbarung zwischen der Familienhilfe Liechtenstein und dem Amt für Soziale Dienste geregelt werden.
Art. 8
Auskunftspflicht
Personen und Einrichtungen, die Dienstleistungen im Bereich der häuslichen Betreuung und Pflege erbringen, sind verpflichtet, der Fachstelle kostenlos und wahrheitsgetreu die Auskünfte und Unterlagen zu geben, die sie zur Erfüllung ihrer Aufgaben benötigt, insbesondere zur Abklärung der Betreuungs- bzw. Pflegesituation.
II.
Inkrafttreten
Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2024 in Kraft.

Fürstliche Regierung:

gez. Sabine Monauni

Regierungschef-Stellvertreterin