153.01
Liechtensteinisches Landesgesetzblatt
Jahrgang 2023Nr. 457ausgegeben am 8. Dezember 2023
Verordnung
vom 4. Dezember 2023
über die Abänderung der Heimatschriftenverordnung
Aufgrund von Art. 16 Abs. 5, Art. 16a Abs. 3, Art. 22 Abs. 2, Art. 26 Abs. 6, Art. 30 Abs. 3, Art. 31 Abs. 3 und 4 sowie Art. 35 Abs. 2 des Heimatschriftengesetzes (HSchG) vom 18. Dezember 1985, LGBl. 1986 Nr. 27, in der geltenden Fassung, verordnet die Regierung:
I.
Abänderung bisherigen Rechts
Die Heimatschriftenverordnung (HSchV) vom 28. September 2011, LGBl. 2011 Nr. 453, in der geltenden Fassung, wird wie folgt abgeändert:
Ingress
Aufgrund von Art. 16 Abs. 5, Art. 16a Abs. 3, Art. 22 Abs. 2, Art. 26 Abs. 6, Art. 30 Abs. 3, Art. 31 Abs. 3 und 4 sowie Art. 35 Abs. 2 des Heimatschriftengesetzes (HSchG) vom 18. Dezember 1985, LGBl. 1986 Nr. 27, in der geltenden Fassung, verordnet die Regierung:
Art. 5 Abs. 3 und 4
3) Können Fingerabdrücke aus medizinischen Gründen, die nur vorübergehender Art sind, nicht erfasst werden, wird ein kurzfristiger Pass oder eine kurzfristige Identitätskarte ausgestellt.
4) Bei der Beantragung eines kurzfristigen Passes oder einer kurzfristigen Identitätskarte werden keine Fingerabdrücke erfasst.
Art. 8 Abs. 1
1) Pässe, Identitätskarten und Reisedokumente werden mit einem Datenchip nach Art. 16a HSchG versehen.
Art. 14
Aufgehoben
II.
Übergangsbestimmung
Auf zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Verordnung hängige Verfahren findet das neue Recht Anwendung.
III.
Inkrafttreten
Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2024 in Kraft.

Fürstliche Regierung:

gez. Dr. Daniel Risch

Fürstlicher Regierungschef